zum Inhalt springen

Zentrum für Moderne Indienstudien

Das Zentrum für Moderne Indienstudien der Universität zu Köln (CMIS-UC) vereint die indienbezogenen Forschungsaktivitäten der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen, philosophischen (inklusive Geowissenschaften) und juristischen Fakultät der Universität zu Köln zur Stärkung der deutsch-indischen Forschungsarbeit und des interkulturellen Austausches. Das CMIS-UC wird von dem Deutschen Akademischen Austausch Dienst mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Der Direktor des Zentrums an der Universität zu Köln ist Professor Matthias Pilz und die Geschäftsführerin ist Lea Zenner von der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät.

Sowohl Kurzzeitdozenturen als auch Forschungsaufenthalte für Doktoranden und Graduierte in Indien und Deutschland können mit verschiedenen Pauschalen gefördert werden. Interessierte aus den drei Fakultäten können sich an ihr zuständiges Zentrum für Internationale Beziehungen und an Dezernat 9 - Internationales – Ansprechpartnerin: Sarah-Marleen Dannenberg mit der Durchwahl 7494 – wenden.

 

Unser Auftrag

Entwicklung des ländlichen Raumes in Indien

Indien verfügt über eine sehr junge Bevölkerung, wobei das Bevölkerungswachstum in den kommenden Jahren noch zunehmen wird. Hierbei ist zu beobachten, dass der ländliche Raum für die junge Generation immer weniger attraktiv ist, so dass die Abwanderung aus den ländlichen Gebieten mittlerweile alarmierend ist. Die folgenden Gründe begünstigen diese Entwicklung: unattraktive bzw. keine Arbeitsplätze, eine kaum entwickelte Infrastruktur sowie der Wandel vom bislang vorherrschenden Sektor der Landwirtschaft zum nun bevorzugten Industrie- und Dienstleistungssektor.

Diese Entwicklungen, welche sich vor allem in der Veränderung von landwirtschaftlich geprägten Dörfern zu industriellen Dörfern bzw. Vorstädten zeigen, bringen einen soziokulturellen Wandel mit sich, so dass bislang existierende Strukturen und Hierarchien aufgebrochen werden. Mit diesem Gesichtspunkt beschäftigt sich das CMIS, welches das Phänomen der „revaluation of the rural areas“ (Anpassung/Aufwertung der ländlichen Gebiete) im Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Entwicklung Indiens untersucht. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit den indischen Partnern, mit dem Ziel, Lösungsvorschläge bezogen auf eine Verbesserung der beruflichen Ausbildung zu entwickeln.