zum Inhalt springen

Partnerschaften Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

 

Das Indian Institute of Management Bangalore (IIMB) ist ein selbständiges Institut, welches im Jahr 1973 gegründet wurde. IIMB zählt regelmäßig zu den Top-Business Schools in Indien, sowohl in nationalen als auch internationalen Befragungen.

In den "Business Today 2012 Rankings", hat sich das IIMB an eine Top-Position katapultiert. Bereits das fünfte Jahr in Folge wurde das IIMB als die beste Schule in der Region von Eduniversal nominiert und behielt seinen 'Five Palmes' Status als "Universal-Business School mit großen Einfluss" im Jahr 2012. Das Institut erhielt den NCPEDP-Mphasis Universal Design Award 2012 für bahnbrechende Arbeiten auf dem Gebiet der Förderung der Barrierefreiheit, des universellen Designs und für die Sicherstellung eines von Würde und Gleichheit erfüllten Lebens für Menschen mit Behinderungen.

Der Fokus des IIMB liegt auf Forschung und Lehre im Bereich des Management und wird von Dozenten aus dem Kreis der weltweit führenden Universitäten ermöglicht. Diese sind aktiv in Forschung, Lehre, Beratung und pädagogischer Entwicklung tätig.

©Google Maps

 

Gandhigram Rural Institute (GRI)

Das „Gandhigram Rural Institut“ (GRI) wurde im Jahre 1956 gegründet. Das Konzept dieser Einrichtung beruht auf Mahatma Gandhis Idee des „Nai Talim“ (frei übersetzt: „Grundbildung für Alle“), bei der Bildung als lebenslanger ganzheitlicher Prozess der Persönlichkeitsentwicklung gesehen wird und „Lernen durch Aktivität“ statt finden soll. Auf Basis dessen wurden am GRI Studienprogramme zur ländlichen Entwicklung, Agrarwirtschaft, landwirtschaftsbezogenen Naturwissenschaften, Verwaltungsaufbau und Verwaltungszusammenarbeit und Soziologie des ländlichen Raumes entwickelt und durch Sprachkurse in Englisch, Tamil und anderer indischer Sprachen ergänzt.

Die Absolventen dieser Kurse verfügen über nahezu alle Qualifikationen, die von Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen für die erfolgreiche Arbeit im Bereich der ländlichen Entwicklung gefordert werden. Das Konzept des Grandhigram Rural Institut zog die Aufmerksamkeit der indischen Regierung auf sich und das indische Bildungsministerium verlieh ihm im Jahre 1976 den Status als universitätsgleiche Einrichtung.

Heute genießt das GRI nationales und internationales Ansehen für seinen Beitrag zur ländlichen Bildung. Das neue Konzept der indischen Regierung zur Verbesserung der Bildungsmöglichkeiten in ländlichen Gebieten beruht zu einem Großteil auf den Prinzipien des GRI.          

Die Abteilung für Politikwissenschaft und Verwaltungsaufbau ("Department of Political Science and Development Adminiatration") des GRI ist Kooperationspartner des CMIS-UC.

©Google Maps

 

Das VIT wurde im Jahre 1956 zunächst als staatliche Universität gegründet. 1984 wurde die Einrichtung privatisiert und bestand als „Vellore Engineering College“ bevor es 2001 den Universitätsstatus erlangte.

Grundgedanke des VIT ist die Schaffung einer  dynamischen Umgebung, die die Zusammenarbeit und den Austausch verschiedener Wissenschaftsbereiche ermöglicht. Um die Lehrkapazitäten zu erweitern und die interdisziplinäre Forschung zu fördern, wurden am VIT verschiedene Fachbereiche zu neun Exzellenz-Zentren zusammengefasst.

Hierzu zählt auch das „Academic Staff College“ (ASC), welches Kooperationspartner des CMIS-UC ist.

©Google Maps

 

Die auf den Agrarsektor spezialisierte Lehr- und Forschungseinrichtung „Tamil Nadu Agricultural University“ (TNAU) in Coimbatore wurde bereits in Jahre 1906 gegründet. Seit über 100 Jahren wird an dieser traditionsreichen Universität Personal für den landwirtschaftlichen Bereich ausgebildet. Hier ist die TNAU führend. Die Stundenten stammen nicht nur aus allen Teilen Indiens, sondern auch aus dem Ausland (insbesondere aus anderen Schwellen- und Entwicklungsländern).

Um auch ökonomische und entwicklungspolitische Aspekte in Ausbildung und Forschung zu integrieren, wurde 1979 das „Center for Agricultural and Rural Development Studies“ (CARDS) eingerichtet. Teil hiervor ist die Abteilung für Agrarmanagement („Department of Agricultural and Rural Management“ (ARM)), deren Aufgabe die Schaffung von Synergien durch die Verbindung von technischem und betriebswirtschaftlichem Wissen ist. Dieser ganzheitliche Qualifizierungsansatz ist der erste seiner Art in Indien.

Die Abteilung für Landwirtschaft und Landeskultur (ARM) der TNAU ist Kooperationspartner des CMIS-UC.

©Google Maps

 

1 / 2
  • Symbiosis International University
  • Symbiosis International University
©Google Maps