zum Inhalt springen

Über das ZMIS

An der Universität zu Köln wurde Ende September 2010 mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ein Zentrum für moderne Indienstudien („Center for Modern Indian Studies at the University of Cologne“ kurz: CMIS-UC) eingerichtet.

Innerhalb der  DAAD-Initiative  "A New Passage to India" (ANPtI) bietet die Universität zu Köln damit eines der bundesweit vier vorhandenen Zentren, zur Stärkung der gemeinsamen deutsch-indischen Forschungsarbeit und des interkulturellen Austausches an. Der Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpädagogik der Universität zu Köln fördert das Zentrum, besonders in infrastruktureller, organisatorischer und personeller Hinsicht. Leitthema des CMIS-UC ist die Entwicklung des ländlichen Raumes in Indien. Hierfür ist das CMIS-UC als interdisziplinäres Zentrum konzipiert welches die Bereiche Betriebs- und Volkswirtschaft, Rechtswissenschaft, Philosophie, Indologie, Tamilistik und Berufsbildung vereint. Das CMIS gehört zur Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und arbeitet zudem seit 2013 (Beginn der 2. Förderphase) mit der Fakultät für Rechtswissenschaften und der Fakultät für Philosophie zusammen. 

Prof. Dr. Matthias Pilz, Direktor des Zentrums für international vergleichende Berufsbildungsforschung ( G.R.E.A.T.) und Inhaber des  Lehrstuhls für Wirtschafts- und Sozialpädagogik, koordiniert das CMIS-UC.

In Indien arbeitet das CMIS-UC mit dem " Vellore Institute of Technology" (VIT), der " Tamil Nadu Agricultural University" (TNAU), der " Gandhigram Rural University", der " University of Pondicherry", der " Indian Institute of Management Bangalore" (IIMB), der " National Law School University Bangalore" (NLSUB), der " School of Planning and Architecture" (SPA), der " Periyar University" (PU), der " Gujarat National Law University" (GNLU) und der " Bharatiya Vidyapeeth University Pune" (BVU) zusammen.

Im Rahmen des Projektes werden Gastprofessuren für jeweils ein Semester und mehrere Kurzzeitdozenturen eingerichtet, Studien- und Forschungsaufenthalte für Bachelor- und Masterstudenten sowie Doktorranden ermöglicht und Veranstaltungen wie „Summer Schools“ in Indien und Köln etabliert.

 

Die Aufgaben des CMIS-UC in den nächsten Jahren werden:

1.) die schrittweise Integration verschiedener Studienangebote der WiSo-Fakultät (Bereiche ökonomische Grundbildung und Berufsbildung), der Indologie und der Rechts- und Sozialwissenschaften,

2.) die Untersuchung der Rolle deutscher Akteure für die ländliche Entwicklung in Indien und

3.) die Konzeption von interdisziplinären Studienangeboten zur ländlichen Entwicklung und Berufsbildung in Zusammenarbeit mit den indischen Partnern sein.